Nachhaltige Schule

„Es ist nicht deine Schuld, dass die Welt ist, wie sie ist. Es wäre nur deine Schuld, wenn sie so bleibt.“

(Die Ärzte, Deine Schuld, 2004)

Ganz nach dem Motto des einleitenden Zitats verfolgt die Schulgemeinschaft des Heinrich-Böll-Gymnasiums seit vielen Jahrzehnten eine nachhaltige Gestaltung unserer Schule. Unser Einsatz im Sinne der Nachhaltigkeit zeigt sich in diversen Facetten unseres Handelns: Sei es im Unterricht, in schulischen Aktivitäten und Projekten oder in unserer schulischen Infrastruktur. 

Im Folgenden stellen wir Ihnen ausgewählte Projekte am Heinrich-Böll-Gymnasium vor.

Das erfolgreichste langfristige Projekt in Sachen Klimaschutz ist unser Energiesparwettbewerb. Dieser jährliche Wettbewerb basiert auf der Zusammenarbeit mit dem Heidelberger Institut für Energie- und Umweltforschung und fand 2008 zum ersten Mal statt.  Bei diesem Wettbewerb sollen Klassen über den Winter Energie sparen, indem sie Fenster nicht unnötig aufstehen und Licht nicht nutzlos brennen lassen, indem sie Müll korrekt trennen und moderat heizen. Hierbei werden u.a. die Einstellung der Heizkörper, das Lüftungsverhalten sowie die Mülltrennung wöchentlich in den Klassen kontrolliert und bewertet. Dadurch entwickeln die Kinder und Jugendlichen im Laufe ihrer Schulzeit ein Bewusstsein für energiesparendes Handeln, welches auch zu Hause Anwendung finden kann.  Zudem schicken die Klassen Vertreter, die sogenannten Energiesparmanager:innen,  zu einem Workshop des Heidelberger Instituts. In der Zeit von 2008 bis 2016 sank der Energieverbrauch der Schule um 26 Prozent. Insgesamt betragen die Energieeinsparungen 167 Tonnen CO2/Jahr.

Der Titel „Energiesparmeister 2021“ für das beste Klimaschutzprojekt des Bundeslandes Rheinland-Pfalz ging an das Heinrich-Böll-Gymnasium. Die Gymnasiast*innen haben die Jury mit ihrem nachhaltigen Stadtplan für die Stadt Ludwigshafen am Rhein und ihrem langfristigen Klimaschutzengagement überzeugt. Die Karte zeigt den Ludwigshafener*innen Informationen zu nachhaltigen Versorgungsstätten und Projekten. Außerdem hat das Gymnasium seinen Energieverbrauch von 2008 bis 2016 um 26 Prozent gesenkt. 

Insgesamt haben sich 335 Schulen bei dem vom Bundesumweltministerium geförderten Wettbewerb beworben. Das Ludwigshafener Gymnasium erhielt neben dem Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro für den Landestitel auch eine Projektpatenschaft mit der Brandenburger Isoliertechnik GmbH & Co. KG. 

Beim Bundesfinale konnte sich das Heinrich-Böll-Gymnasium einen grandiosen fünften Platz sichern. Leider konnte die Preisverleihung nicht im Bundesumweltministerium stattfinden, sondern musste pandemiebedingt digital erfolgen. 

Die Preisverleihung mit Frau Bundesumweltministerin Svenja Schulze kann unter nachstehendem Link angeschaut werden. Ab 1:08:00 wird das Heinrich-Böll-Gymnasium vorgestellt:

Ziel des Klassenprojekts „Global denken – lokal handeln: Ein Nachhaltiger Stadtplan für die Stadt Ludwigshafen am Rhein“ der (ehemaligen) Klasse 09b (Schuljahr 2018/19) unter der Leitung von Herrn Marcel Barth war es, die im Erdkundeunterricht gewonnenen globalen Betrachtungsweisen des Klimaschutzes lokal in unserer Heimatstadt Ludwigshafen umzusetzen und für die Stadt Ludwigshafen einen Nachhaltigen Stadtplan zu entwerfen. 

Im Gegensatz zu einigen anderen deutschen Großstädten gab es für die Stadt Ludwigshafen noch keinen Nachhaltigen Stadtplan, also eine Karte, auf der vermerkt ist, wo man sich nachhaltig versorgen kann oder wo es Nachhaltigkeitsprojekte/-initiativen gibt. Da wir global denken, vor allem aber lokal handeln, haben wir hier mit unserem Entschluss angesetzt, einen solchen Nachhaltigen Stadtplan für die Stadt Ludwigshafen am Rhein zu erstellen. 

Unser größter Erfolg war die Fertigstellung unseres Nachhaltigen Stadtplan mit der feierlichen Übergabe an die Vertreter*innen von Stadt, Wissenschaft und Initiativen. Auch beim Neujahrsempfang und durch die mediale Präsenz in Zeitung und Fernsehen, konnten wir unser Projekt einer noch breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen, um viele Mitmenschen für das Thema Klimaschutz zu sensibilisieren.

Seit 2020 gibt es in Rheinland-Pfalz die Auszeichnung „Nachhaltige Schule“ für umweltfreundliche Schulen, die von der Landesschüler*innenvertretung und dem Bildungsministerium in Gesprächen mit der Fridays for Future-Bewegung ins Leben gerufen wurde. Das Heinrich-Böll-Gymnasium hat sich im Schuljahr 2020/2021 erfolgreich um die Plakette beworben und zählt zu den 46 Schulen in Rheinland-Pfalz, die in diesem Schuljahr ausgezeichnet wurden. Die Auszeichnung fand unter der Leitung von Bildungsministerin Stefanie Hubig in digitaler Form statt. 

Die Plakette soll Schulen, die sich im besonderen Maße für Nachhaltigkeit und Klimaschutz engagieren, belohnen und eine Motivation darstellen, um sich mit dem wichtigen Thema der Nachhaltigkeit an Schulen zu beschäftigen. Dabei steht im Besonderen das gemeinsame Engagement der Schüler*innen und der gesamten Schulgemeinschaft im Fokus. Auf Grundlage eines Punktekatalogs, der zum Beispiel die Kategorien „Mobilität“, „Schulische Infrastruktur“ oder „Schulorganisation“ beinhaltet, werden die engagiertesten Schulen in Rheinland-Pfalz ausgezeichnet. 

Der Marketing-Verein wirbt seit 1999 mit der Aktion „Saubere Stadt“ für ein sauberes Ludwigshafen. Die Aufräumaktionen des Marketing-Verein Ludwigshafen e.V. sollen dazu beitragen, die Menschen nicht nur für ihre nähere Umgebung zu sensibilisieren, sondern auch aufzuzeigen, dass ein sauberes Erscheinungsbild ein wichtiger Imagefaktor für die gesamte Stadt ist.

Das Heinrich-Böll-Gymnasium nimmt bereits seit vielen Jahren mit großer Freude an dieser Aktion teil. Neben Schüler*innen und Lehrer*innen helfen auch immer wieder Eltern mit, das Schulgelände zu säubern. Im Anschluss gibt es dann für alle Gelegenheit, bei Pizza und Getränk gesellig zusammenzukommen.

Beim STADTRADELN treten Teams aus Kommunalpolitiker*innen, Schulklassen, Vereinen, Unternehmen und Bürger*innen für Radförderung, Klimaschutz und Lebensqualität in die Pedale. Ziel der Kampagne ist es, ein Zeichen für vermehrte Radförderung in Ludwigshafen zu setzten, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten, – und letztlich Spaß beim Fahrradfahren zu haben! Das Heinrich-Böll-Gymnasium nimmt seit Beginn des Wettbewerbs hieran teilt und konnte folgende Erfolge erzielen:

Jahr Geradelte Kilometer CO2-Ersparnis Teilnehmeranzahl Erfolge
2019 16.300 km 2.300 kg CO2 150
  • zweitmeisten geradelten Kilometer
  • „Größtes Team“ 
2020 25.664 km 3.773 kg CO2 237
  • „Größtes Team“ in LU
2021 20.486 km 3.012 kg CO2 168
  • „Größtes Team“ in LU

Mülltrennung

Teilnehmerrekord bei der Aktion „Sauberen Stadt“ trotz Schneeregen

,
Am Samstag, den 02. April 2022, hat sich die Schulgemeinschaft des Heinrich-Böll-Gymnasiums trotz Temperaturen um den Gefrierpunkt und Schneeregen an der Aktion „Sauberen Stadt“ der Stadt Ludwigshafen beteiligt. Von 10 bis 12 Uhr trafen…

Stadtradeln 2021

, ,
Das HBG holt sich erneut den Preis für das größte Team mit 168 Teilnehmern. Gemeinsam wurden insgesamt 20.486 Radkilometer zurückgelegt. Link zum Rheinpfalzartikel
Alle ansehen
© Copyright - Heinrich-Böll-Gymnasium Ludwigshafen am Rhein
error: Content is protected !!